Im Schloss Haimhausen residiert heute die Bavarian International SchoolDas Erholungsgebiet Karlsfelder SeeDas Augustiner Chorherren Museum in Markt IndersdorfLuftbildaufnahme Karlsfeld
Im Schloss Haimhausen residiert heute die Bavarian International School
Das Erholungsgebiet Karlsfelder See
Das Augustiner Chorherren Museum in Markt Indersdorf
Luftbildaufnahme Karlsfeld

Apfelhoheit für das Dachauer Land gesucht: Bewerbungsfrist läuft bis 16. August 2019

Bereits zum dritten Mal wird eine Apfelkönigin oder ein Apfelkönig für das Dachauer Land gesucht. Interessierte Damen und Herren können sich weiterhin

mit einer Kurzvorstellung ihrer Person einschließlich Foto bewerben. Daraus soll der Bezug zum Thema Apfel hervorgehen und die Unterlagen sind per E-Mail oder Post an das Dachau AGIL Projekt "Naherholung und Tourismus im Dachauer Land" (info@tourismus-dachauer-land.de; Münchner Straße 37, 85232 Bergkirchen-Eschenried) zu senden. Einsendeschluss ist Freitag, der 16. August 2019. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Jury wird im Anschluss die eingegangenen Fotos und Kurzvorstellungen sichten.

Die Apfelhoheit wird im Rahmen des Apfelfestes in Sulzemoos am Sonntag, den 22. September 2019 um 11 Uhr durch Landrat Stefan Löwl gekrönt. Die derzeit amtierende Apfelkönigin, Corinna Wolf, wird selbstverständlich auch vor Ort sein. Während ihrer zweijährigen Regentschaft als Apfelkönigin konnte sie zahlreiche interessante Persönlichkeiten kennenlernen und sich über die Arbeitsgemeinschaft "Deutsche KönigInnen e. V." überregional vernetzen. Das Highlight ihrer Amtszeit waren die Fahrten nach Berlin zur Internationalen Grünen Woche.

Auch die künftige Apfelhoheit des Dachauer Landes gewinnt eine Reise vom 17. bis 20. Januar 2020 nach Berlin. Vom 17. bis 19. Januar darf sie das Dachauer Land auf der Internationalen Grünen Woche präsentieren. Der Montag ist zur freien Verfügung. Die Reise- und Übernachtungskosten werden übernommen. Die Königin bzw. der König erhält außerdem ein Trachtenoutfit für die repräsentativen Auftritte.

Landrat Löwl und das Team von Naherholung und Tourismus freuen sich auf viele Einsendungen.